Samstag, 30. Juni 2012

Zwischenstand

gestern war die biopsie. ich glaub meiner mama hat sie mehr zu schaffen gemacht als mir. sie war mit drin, und hat auf zwei kameras alles mit angesehen, bzw. mit angehört! dieses klacken der stanze, dabei is sie jedesmal zusammengezuckt. die arme. ich für meinen teil habs gut verkraftet, obwohl mir danach auch ein wenig schwummerig war... vermutlich weil ich nichts gegessen hatte vorher. danach bin ich ganz normal zur arbeit gegangen, mit meinen zwei dicken pflastern und einem 5-fach um den oberkörper gehüllten wickel. ohne bh. das ding hat auch so gehalten. irgendwie deformiert, aber gehalten hat's. jetzt, am nächsten morgen war ich doch neugierig wie's da drunter aussieht. den verband und die pflaster hab ich vorhin abgemacht. auf der linken seite war nichts zu sehen (da ist das "kleine" fibroadenom). auf der rechten seite etwas blut im mull. jetzt sind noch kleine pflaster da, die sternförmig aufgeklebt sind und damit die wunde zudecken. die sollen von selber abfallen sagte der arzt. heute abend darf ich schon wieder duschen. schmerzen beim schlafen hatte ich nicht. nur gestern tagsüber hat's bisweilen ein wenig gepiekst, von echten schmerzen kann man da aber keinesfalls sprechen. am mittwoch kann ich dort anrufen um das ergebnis zu erfahren. der arzt hat mich ziemlich beruhigt, er sagte "in aller regel entarten fibroadenome nicht". eine weitere gute neuigkeit ist, dass der tumor links so klein ist, dass man ihn mit hilfe eines vakuum-verfahrens sozusagen "absaugen" kann. super, da wird also nicht geschnitten. nur rechts. ca. 3 tage krankenhaus-aufenthalt. keine ahnung, wie lange danach man zuhause bleiben soll, bevor man wieder zur arbeit darf. ich will ja nicht groß zu hause liegen weil ich noch in der probezeit bin. man weiß ja nie.

die andere sache, das mit den augen ist weiter unklar. der arzt, bei dem ich am donnerstag war, sagte dass eine "leichte trübung der linse" zu sehen sei. ich persönlich tippe auf den grauen star. der am häufigsten durchgeführte operative eingriff am menschen überhaupt sollte mir keine sorgen bereiten. 650.000 mal in deutschland jedes jahr. nächste woche donnerstag muss ich nun wieder hin, da werden diese tropfen ins auge geträufelt, die die linse extrem erweitern, und die sehkraft einschränken. ich kann aber danach zu mama um mich dort wieder zu erholen. ich denke dass ich nicht 5 stunden, eher 3 stunden dort bleibe und dann auch wieder autofahren kann. danach weiß ich dann wieder mehr. hoffentlich am gleichen tag. nicht wieder tagelang auf ergebnis warten. ich werde berichten...

Kommentare:

  1. Hallo,
    meinen Respekt, Du berichtest ganz nüchtern von diesen Untersuchungen. Ich denke, diese Nüchternheit ist ein guter Selbstschutz! Es bringt rein gar nichts sich jetzt selbst verrückt zu machen. Sich abzulenken hilft auch.

    Schade das man unter 'Reaktionen' keinen "Daumen ganz fest drücken" oder "Weiterhin viel, viel Glück!" auswählen kann.

    Gleich werde ich meine Nazi-Zombies füttern und danach fahre ich noch so ein zwei Stündchen mit dem Fahrrad durch die Gegend. Das Wetter ist endlich nicht mehr so schwül und regnen soll es auch nicht.

    Ganz, ganz feste 'Daumen drück'....
    ....Mr. Spaceartist

    AntwortenLöschen

Vielen Dank für deinen Kommentar.
vybzbild