Mittwoch, 9. April 2014

Wieder mal...

...eine verpasste Chance und die darauf folgende Enttäuschung und Resignation. Gestern kam per Email eine Absage für die Stelle, wo ich mich vor einigen Tagen vorgestellt hatte. Im Grunde war die Sache sowieso schon vorher gelaufen gewesen. Nach dem über zweistündigen Vorstellungsgespräch hatte ich kein gutes Gefühl gehabt. Es hieß dann auch noch, dass die anvisierte Stelle jetzt intern ausgeschrieben würde "und man sich bei mir melden würde". Eigentlich kennt man den Satz schon. Wenn der kommt, dann bedeutet das immer, das war's für dich. Aber man will es nicht wahr haben. Man hofft bis zum letzten Augenblick. Bis man die bittere Wahrheit akzeptieren muss.
Im Grunde geht es mir jetzt schlechter als vorher, da ich über eine Bekannte an dieses Vorstellungsgespräch überhaupt erst rankam, also mal wieder das gute alte Vitamin B. Die anderen Bewerbungen, die ich rausgeschickt habe, sind nicht mal beantwortet worden. Man hört einfach nichts. Das ist fast immer so. Auch nicht gerade dem Selbstwertgefühl zuträglich.
Nachdem nun wieder mal mein Lebenslauf in der Luft zerrissen wurde, frage ich mich ob das alles noch Sinn macht... mich weiter zu bewerben. Denn an dem ändert sich ja nun nichts mehr.

Ab diesem Wochenende habe ich erst einmal Auszeit. 4 Tage Urlaub in der nächsten Woche, das bedeutet 10 Tage am Stück FREI. Naja, nicht wirklich frei... am Montag wird mir ein weiterer Zahn gezogen, am Mittwoch werde ich wieder am Auge operiert und am Donnerstag gehe ich wieder zum Orthopäden. Alles Termine, die sich nicht außerhalb der Arbeitszeit legen ließen, bzw. an denen ich danach auch nicht mehr in der Lage zum arbeiten sein werde (Zahn, Auge). Prickelnd, nicht wahr?

Die Situation auf der Arbeit hat sich etwas gebessert, das heißt, ich rechne nicht mehr täglich damit, dass ich die Kündigung überreicht bekomme auf Grund der schlechten Auftragslage. Meine Verkrampfungen von Kiefer und Zunge sind auch etwas weniger geworden... ein Grund zur Freude?
Ich weiß es nicht... es fühlt sich nicht an wie echte Freude.


Das einzige, worauf ich mich im Moment ein bisschen freue, ist mein neuer Kühlschrank. Der wird am Montag geliefert und er wird den alten Stromfresser endlich ersetzen, den ich seit über 10 Jahren beherberge.

Kommentare:

  1. Och mensch.... irgendwie scheinen wir beide immer zuzugreifen, wenn es Scheise zu verteilen gibt. Wir sollten echt mal zusehen, dass wir auf einem anderen Markt einkaufen gehen...

    Ich drück dich mal ganz feste. Ich weiß, es ist eine blöde Phrase, aber "Kopf hoch!" *knudel*

    AntwortenLöschen
  2. Ach, das sind echt harte Zeiten. Ich fühle mit dir, obwohl das natürlich auch nicht viel hilft. Das erste Quartal des Jahres war wirklich nicht nett, gesundheitlich, beruflich und auch sonst ist auch bei mir ein Riesenwurm drin. Aber wir schaffen das!
    Herzliche Grüße
    Nicola

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das stimmt Nicola. Sieht bei mir exakt genau so aus. Geteiltes Leid ist ja immer halbes Leid... ja wir schaffen das! Irgendwie.

      Löschen
  3. Kann Dir echt nachfühlen.
    Einfach nach vorne schauen und weiterbewerben. Wer aufgibt hat schon verloren.
    Je mehr man oben in den Trichter wirft, umso größer ist die Chance auf ein Vorstellungsgespräch. Falls Du mal in der schwarzgelben Stadt unterwegs bist, lass es mich wissen...

    AntwortenLöschen
  4. Ja, das mache ich. Mich weiter bewerben. Zumindest ist das der Plan.
    Und melden tue ich mich auch :-)

    AntwortenLöschen

Vielen Dank für deinen Kommentar.
vybzbild