Dienstag, 2. September 2014

Es geht voran...

Beet 1 umgegraben und Senf gesät...
Beet 2...
...im Garten. Wunderbar, dass man direkt sieht, was man so geschafft hat. Außerdem tut es gut, sich körperlich zu betätigen und an der frischen Luft zu sein. Die Gartenarbeit rundet den Tag ab. Im Gegensatz zum Lernen in der Schule, wo man den ganzen Tag nur auf dem Hintern hockt, nichts sehen kann am Ende des Tages und körperlich total unausgelastet ist. Früher habe ich nach Feierabend meist den Abend zuhause verbracht. Jetzt stellt sich nur noch die Frage, ob ich zum Garten kann :-) Man muss ja immer auch das Wetter berücksichtigen.


Leider steht der Herbst schon vor der Tür, es wird jeden Tag kälter und nässer. Auch wenn diese Woche noch 3 (!!!) schöne Tage kommen sollen... die warme Jahreszeit ist definitiv vorbei. Viel zu schnell dieses Jahr, für meinen Geschmack.
Anbei einige Bilder. Nacheinander an verschiedenen Tagen habe ich 3 der 4 Beete bereits umgegraben und dort Senf ausgesät. Im ersten Beet keimt und wurzelt er schon. Jetzt noch EIN Beet, und ich kann mich noch der Umgestaltung widmen.

Beet 3...
Die Mücken sind in diesem Jahr besonders aggressiv. Sie fallen einfach über dich her, während du arbeitest. So was kenne ich von hier gar nicht! Zitronen-Öl hilft etwas, aber man muss ständig auf der Hut sein, sie lassen sich trotzdem auf den Klamotten nieder und stechen dich durch Shirt und Hose. Ich habe nun 3 Stiche im Gesicht, einen am Bein, und einige an den Armen. Nicht schön! Außer Kühlen hilft da nix. Die ganzen Mittelchen, man merkt sie nicht. Es juckt wie Teufel.

geerntete Feuerbohnen
Mein Onkel war am Sonntag zu Besuch. Den hatte ich seit seiner Hochzeit im Jahr 1981 nicht gesehen. Mittlerweile ist er geschieden und seine Kinder erwachsen. Da er leidenschaftlicher Hobbygärtner ist, hat er mir netterweise Pflanzen und Samen aus seinem Garten mitgebracht. Die Blumen würde ich gerne noch alle einsetzen bevor es kalt wird. Die Samen ziehe ich dann Anfang des Jahres auf, hier zuhause. Ach, ich freu mich schon so auf den nächsten Sommer...


Zwiebeln, ausgegraben

Pflaumenkuchen aus selbst geernteten Pflaumen

Kommentare:

  1. Sehr schöne Fotos von deinem Schrebergärtlein. Und die bunten Bohnen. Saulecker sehen sie aus.
    Ich finde diesen Sommer auch so öd und anstrengend. Definitiv, der Herbst ist da, auch wenn ich es nicht wahrhaben will.

    Liebe Grüße aus dem regenreichen Salzburg
    ganga

    AntwortenLöschen
  2. Wow, du kannst mächtig stolz auf dich sein. Da hast du echt binnen kürzester Zeit wahnsinnig viel geleistet. Unglaublich. Ich freu mich für dich.

    AntwortenLöschen
  3. Man, Du mußt doch Tag und Nacht geschuftet haben. So sieht es jedenfalls aus. Da zieh ich echt den Hut vor Dir. Da kann sich mein Garten eine Scheibe abschneiden.
    Ein Tipp: Die Wege zwischen den Beeten und vielleicht auch, wenn Du nicht alles mit Gründüngung machst, immer schön mulchen. Nimm dafür den Rasenschnitt, wenn welcher bei Dir anfällt. 1-2 Tagen liegen lassen zum Trocknen, dann auf die Beete und/oder die Wege. Da kriegst Du herrlichen Humus daraus und kannst noch dazu auf den Wegen zwischen den Beeten auch bei Nässe ganz ordentlich laufen und der Boden hält dann auch besser die Feuchtigkeit. Zumindest ist das bei uns hier ganz wichtig, in unserem "Wüstengebiet".
    Sei nicht traurig, daß es Herbst wird, er ist in einem Garten immer sehr schön und das bunte Laub sieht man dann aus einem ganz anderen Blickwinkel. Setz ein paar Frühlingsblüher, da kannst Du Dich schon auf den Frühling freuen.
    Und der Pflaumenkuchen...der sieht ja zum Reinbeißen aus. Da weiß man doch, wofür man das alles macht, oder?

    LG Petra K.

    AntwortenLöschen
  4. Vielen lieben Dank, ihr Süßen !!! :-)))

    Und danke an Petra für die Gartentipps - da bin ich immer offen für ... das mit dem mulchen der Wege werde ich auf jeden Fall probieren. Wenn es mal regnet, versinkt man im Schlamm, so wie es jetzt ist.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ihr Glücklichen, Ihr habt Regen, seht es als eine Gnade an. Ich muß schon wieder gießen und wenn in 1-2 Tagen wieder alle Regentonnen leer sind, kostet mich das Wasser wieder Geld, weil ich es aus dem Hahn zapfen muß. Das ist eben der Wermutstropfen, wenn man in einer so wunderschönen Gegend lebt, wie wir. Schönes Wetter ist hier fast normal, kaum Regen. Ein Traum für alle Sonnenanbeter, ein Fluch für die Gärtner.

      LG Petra K.

      Löschen
    2. Jaa das tue ich. Das Wasser ist ein so kostbares Gut.

      Löschen

Vielen Dank für deinen Kommentar.
vybzbild