Sonntag, 3. August 2014

Ängstlich...

...sehe ich der kommenden Woche entgegen.

Morgen habe ich ein Vorstellungsgespräch. Nach der vernichtenden Erfahrung meines letzten Gespräches (ich hatte damals drüber geschrieben...) fühle ich mich schon allein deswegen schlecht. Weil die Gefühle wieder hochkommen ohne dass ich bewusst drüber nachdenke. Es ist einfach nur ein mieses Gefühl, das mich beschleicht, je näher der Termin rückt. Zudem weiß ich nicht genau, was die Leute dort erwarten. Eine weitere deprimierende Erfahrung könnte ich mir zu diesem Zeitpunkt eigentlich sparen, aber wenn ich nichts unternehme, werde ich auch keinen neuen Job bekommen. Ein Teufelskreis. Also werde ich hingehen. Mit gemischten Gefühlen. Zum Einen ist es doch positiv, dass sie mich einladen. Zum Anderen denke ich, was bedeutet schon eine Einladung. Gerade bei einem Personaldienstleister. Nichts im Grunde. Ach komm, steiger dich da nicht rein. Auf eine Tarotkarte mit der Frage, worum es dort im Grunde geht, erhielt ich die Antwort, dass der Wechsel zu einer positiven Erweiterung führt. Dass ich mich dem Wechsel vertrauensvoll hingeben soll. Es ist so schwer, auf Gutes zu vertrauen, wenn man so viel Schlechtes erlebt hat!

Dann der Mittwoch. Mir werden am Vormittag drei weitere Zähne gezogen. Direkt danach muss ich meinen Wagen in die Werkstatt zur Reparatur bringen, dann bekommt er im Anschluss auch TÜV. Dann müsste ich entweder die Strecke von der Werkstatt (ca. 3,5 km) nach Hause laufen, was mir nach der Zahn-OP sicher nicht so gut tun wird. Ein Taxi vielleicht. Ich habe auch Sorge, dass ich überhaupt nicht sprechen kann danach :-(

Dann noch die Sache mit dem Schrebergarten. Gestern Abend habe ich noch mal den Vereinsvorsitzenden angerufen, und ihn dann endlich erreicht. Um halb zehn. Es war eigentlich geplant, dass ich am Donnerstag dort erscheine und der Vorstand nach einer Frage- und Antwort-Runde dann entscheidet, ob ich aufgenommen werde im Verein und den Garten dann bekomme. Und ich mit meiner Zahn-OP davor. Schweren Herzens habe ich das gestern Abend verschoben auf einen unbestimmten Zeitpunkt. Am Donnerstag Abend will ich ihn dann noch einmal anrufen und vielleicht einen neuen Termin ausmachen. Sofern möglich.

Auch zur Schrebergarten-Frage hatte ich eine Karte gezogen. Und auch da eine sehr positive Antwort erhalten. Warum kann ich nicht diesen positiven Zeichen vertrauen? Warum ziehe ich mich in Gedanken immer runter und steigere mich in meine Angst rein?
Ich wünschte ich könnte aus meiner Haut :-(

Kommentare:

  1. Nicht aus der Haut fahren, aus dem Kopf eher. ;-)
    Es kommt unheimlich selten vor, dass ich Angst habe, und wenn dann geniesse ich sie. Das klingt seltsam und sollte hier und jetzt auch nicht näher beleuchtet werden. Aber vielleicht hilft es dir, wenn du dir bewusst wirst, dass die Angst keine Basisemotion ist. Eigentlich keine große Neuheit, jedoch sind einfache Wahrheiten manchmal angebrachter. Kein Lebewesen kommt mit dem Gefühl Angst auf die Welt, und keiner sollte mit diesem Gefühl von ihr gehen. Nichtsdestotrotz: Die Angst kann eine große Hilfe für uns sein, uns aber auch manchmal in die Quere kommen.
    Ich bin mir sicher du meisterst all deine Vorhaben mit Leichtigkeit.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Aus dem Kopf fahren.... den Rat habe ich von einem Freund auch bekommen. Ich mache jetzt einfach. Die Angst wird mich nicht abhalten.
      Dann nehme ich dich mal beim Wort :-)

      Löschen
  2. Ich drücke dir die Daumen für dein Vorstellungsgespräch!!! Immerhin bist du soweit gekommen, da scheinst du denen ja wohl geeignet zu sein? Bleib ganz bei dir! Du weißt was du kannst. Und lass dich nicht durch hinterhältige Fragen aus der Fassung bringen. Das hat manchmal Methode.
    In der Werkstatt kannst du fragen, ob dich nicht jemand nach Hause fahren kann. Sie können ja dazu sogar dein Auto nehmen. Ich mache das immer so und egal wo ich wohnte (Hannover, Hildesheim, Walsrode, Cuxhaven), war das nie ein Problem. Die Rechnung wird deswegen nicht teuer als sie sowieso schon ist. Probier es mal aus! Wenn sie nein sagen, was ich nicht glaube, kannst du ja immer noch laufen. Du kannst dich nur verbessern. Das gilt auch für das Bewerbungsgespräch. Ich drücke dir beide Daumen!! Und alles Gute für deine Zahn-OP! Liebe Grüße Benno

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Trauen tue ich denen nicht. Es könnte auch sein, dass sie mich nicht intern in ihrer Firma einsetzen möchten, sondern als Leiharbeiterin bei ihren Kunden. Das wäre erst einmal zu klären. Was beide Seiten sich vorstellen.
      Das mit dem Heimfahren ist eine sehr gute Idee. Das werde ich machen !!!! Dass ich nicht selber drauf gekommen bin, ist schon heftig.
      Danke für's Daumendrücken Benno :-)

      Löschen
  3. Ist alles ein wenig gedrängt. Aber du bekommst das hin. Und Angst ist immer eine Frage der Bewertung. Man kann sich für sie entscheiden oder dagegen. Und nein, einfach ist das nicht. Es braucht Übung. Du bist eine starke Persönlichkeit und schaffst das.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke Ludger, dass du mich so einschätzt. Manchmal vergesse ich was ich bin und was ich mir selber zutrauen kann. Das mit dem Gespräch morgen werde ich schaffen. Auch wenn ich es dabei nicht jedem recht mache. Aber ich werde mich "benehmen" und nicht ausfallend werden, auch wenn sie mir noch so blöd kommen. Aufregen kann ich mich dann später. Ich weiß ja dass ich einen guten Zuhörer habe.
      Wir hören oder sehen uns danach !!!

      Löschen
  4. Ich halte dir die Daumen. Für die Zahn-OP wünsche ich dir megamäßig viel Glück, dass es nicht zu dolle wird für dich.

    Ganz ehrlich, ich kann dich voll verstehen, was das Vorstellungsgespräch angeht. Aber hey, du schaffst das!!! Keine Panik, immer ruhig bleiben und eins nach dem anderen machen. Bin bei dir, in Gedanken!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke Rika fürs Daumenhalten :-)
      Jetzt bin ich selber gespannt was morgen wird ...

      Löschen
  5. Update am 05.08.2014:

    Wie angenommen wurde nicht eine Personalsachbearbeiterin, sondern eine Vertriebs- bzw. Personaldisponentin gesucht. Naja, ich hab's versucht und war da. Und das Gespräch war gar nicht so schlimm wie ich angenommen hatte. Die Leute waren sogar nett! Aber trotzdem nix.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Du wirst zur richtigen Zeit das richtige Angebot erhalten. Nimm Dir eine Auszeit und genieße sie, Du hast es Dir verdient.

      LG Petra K.

      Löschen

Vielen Dank für deinen Kommentar.
vybzbild