Donnerstag, 23. Januar 2014

Vakuum

So könnte man den momentanen Zustand beschreiben. Ich habe nicht das Gefühl, wirklich zu leben. Zwischen Arbeit und Bett hin und her. Dazwischen andere Pflichten wie lästige Hausarbeit am Wochenende, Arzt-Termine, einkaufen. Ab und zu mal ein winziges Highlight. Ein schöner Spaziergang, ein Besuch auf den momentan sehr rar gesäten Flohmärkten, ein Paar schöne neue Stiefel. Auf der Arbeit hat sich nicht viel geändert... ich bin jetzt mehr und mehr für Personalbeschaffung und Disposition zuständig, meine Sekretariatsaufgaben muss ich aber auch noch erledigen. Es bleibt viel liegen, und ich komme kaum mal zum Durchatmen. Die neue Kraft ist kaum da und wenn dann macht sie nicht viel, und es ist bisher nicht wirklich abgesprochen, welche Aufgaben sie nun übernimmt. Abends schlafe ich meist schon vor 21:00 Uhr ein weil die Tage lang und anstrengend sind. Vielleicht ist es auch das fehlende Fünkchen namens Spaß am Leben, das zurzeit einfach fehlt. Die Tage sind noch immer kurz und es ist immer noch morgens und abends dunkel wenn ich gehe und wenn ich komme. Jetzt kommt noch Kälte dazu, der Winter fängt nun endlich an. Musste ja irgendwann. Die Schmerzen im Bein sind noch immer da, der Termin zum MRT rückt näher. Die bevorstehende Zahn-OP macht mir Angst. Meine Mama war schon wieder im Krankenhaus. Glücklicherweise ist sie schnell wieder raus, aber mal sehen was nun wird...
Ich hoffe auf bessere Tage.

Kommentare:

  1. Die kommen, die besseren Tage. Bestimmt.
    Lass' dich drücken.
    Liebe Grüße
    Nicola

    AntwortenLöschen
  2. Wir haben in Bochum-Langendreer jeden zweiten Dienstag um 19:30 Uhr einen Hauskreis und ich würde Dich da gern mal zu einladen.
    Würd mich auf jeden Fall freuen.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Frankiy,
      das klingt sehr interessant... ich melde mich hierzu gerne mal per Email am Wochenende bei dir. :-)

      Löschen
  3. Diese trüben Tage....
    Ich kenne das auch und habe zu leiden unter einer gewissen Leere. Du nennst es Vakuum. Ich hoffe, dass es vergeht, so wie es immer vergangen ist und das wünsche ich auch dir!
    Liebe Grüße Benno

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Benno, es hilft doch immer sehr, wenn jemand versteht was gemeint ist. Vielen Dank für deine aufmunternden Worte. :-)

      Löschen

Vielen Dank für deinen Kommentar.
vybzbild