Montag, 28. Oktober 2013

Der Montag...

... fing mal wieder zum Kotzen an. Zwei Mitarbeiter, die unentschuldigt fehlen, ein anderer erkrankt. Das garantiert dann immer schon mal, dass mein Chef den ganzen Tag seine Bombenlaune darüber an mir auslässt. Ist ja gerade auch kein anderer da. Mein Arbeitskollege hat wieder Urlaub und ich mache wieder zwei Jobs. Bis einschließlich nächster Woche. Mein einziger Lichtblick ist der Feiertag am Freitag, die kurze Woche. Ansonsten möchte ich hier schon wieder am liebsten einfach alles stehen und liegen lassen und abhauen.
Meiner Meinung nach schaden die Hartz4-Gesetze eher dem Markt, als dass sie nützen. Menschen, die nicht arbeiten wollen, bringt man auch durch Zwang nicht dazu. Man erreicht allenfalls, dass sie Angst haben, Jobs überhaupt abzulehnen. Sie unterschreiben Arbeitsverträge, um dann am ersten Tag nicht zu erscheinen, wodurch alles hinfällig wird. Oder sie kommen einen Tag lang, und sind danach dann verschwunden und nicht mehr telefonisch erreichbar. Dann gibt es noch die, direkt zum Arzt gehen. So kommt man auch direkt wieder aus dem Arbeitsverhältnis raus.

Sanktionen haben offenbar keine Wirkung. Dabei ist es auch völlig egal, ob die Leute mit 35 noch bei Mama wohnen, oder ob sie bereits eigene Kinder haben, die dann ebenfalls unter den Sanktionen, bis hin zum Verlust der Wohnung, leiden müssen.

Whatever. Meine Erfahrung in dem Bereich ist: wer nicht arbeiten will, der geht auch nicht arbeiten. Ob mit oder ohne Hartz4. Ob mit oder ohne Sanktionen.
Ich frage mich, wo das alles noch hinführt, dass der Staat die Ärmsten drangsaliert und Ihnen die Lebensgrundlage entzieht. Will man sich dieser Menschen entledigen? Ich sehe den Sinn nicht. Fakt ist doch, dass es nicht genug Arbeit für alle gibt. Und wer schon im Bereich der Zeitarbeit war, der kann sich vorstellen, dass man das auf keinen Fall bis zur Rente durchhält. Womit wir wieder beim "sozialverträglichen Ableben" wären. Sang- und klanglos werde ich mich jedenfalls nicht verabschieden. Solange wir hier noch "frei" unsere Meinung äußern dürfen.

Und in den Medien geht es um nichts anderes als um das Abhören von Merkels Handy. Bis dahin war es ihr quasi egal, dass wir abgehört und ausspioniert werden. Armselig. Spricht doch eine deutliche Sprache: "Solange ICH nicht davon betroffen bin, ist es nicht wichtig!"

Kommentare:

  1. Reich mal den Eimer rüber, wenn du fertig bist. Bei mir fing's heute auch eher mies an. Und ich habe noch nicht nicht einmal angefangen, mir über den Zustand der politischen landschaft Gedanken zu machen. ; )
    LG
    Nicola


    AntwortenLöschen
  2. Danke - gerade noch rechtzeitig! ; )

    AntwortenLöschen
  3. Recht hast Du! Schreib mal mehr über so etwas. Ist jedenfalls gut geschrieben. Und klar geht es darum sich dieser Menschen zu entledigen. Auch über die Qualität von Arbeit sollte man reden wenn diese verordnet wird und man gezwungen wird. Bei manchen geht das spätestens dann wenn man keine Kohle mehr hat.
    Aber es gibt da diese Spezialisten, naja kennts du ja zur genüge. darunter leiden dann auch jene, die arbeiten wollen aber nichts kriegen. Shit!

    AntwortenLöschen

Vielen Dank für deinen Kommentar.
vybzbild