Montag, 12. November 2012

"ARGO - fuck yourself!"

Am Samstag war ich nach langer Zeit mal wieder im Kino. Der Film ARGO von und mit Ben Afffleck erzählt eine Geschichte, die 1979 tatsächlich passiert ist.
Nachdem aufständische Iraner die U.S.-Botschaft in Teheran gestürmt hatten, und alle Angestellten als Geiseln genommen hatten, um die Auslieferung des geflüchteten Schah zu erzwingen, droht die Situation zu eskalieren. In dem Gedränge waren 6 Angestellte der Botschaft entkommen und hatten sich in der kanadischen Botschaft versteckt. Mit jedem Tag wurde ihre Entdeckung wahrscheinlicher, und den Iran zu verlassen schien ihnen unmöglich. In dieser Ausweglosigkeit entstand die Idee, mit Hilfe eines fingierten Films namens ARGO die Iraner zu täuschen und die Leute außer Landes zu bringen.
Der Film ist spannend bis zum Schluss, obwohl man das Ende bereits ahnt! Brilliante Darsteller wie Bryan Cranston (Breaking Bad) und John Goodman haben mein Interesse für den Film erst geweckt, und ich wurde nicht enttäuscht. Das hat Ben Affleck richtig gut gemacht. Daumen hoch. ^^

Kommentare:

  1. Der klingt mal wirklich interessant.

    AntwortenLöschen
  2. Den haben Scott und ich hier auch kuerzlich gesehen... my favorite film of this year so far! Two thumbs up! :)))

    AntwortenLöschen

Vielen Dank für deinen Kommentar.
vybzbild