Donnerstag, 20. September 2012

Genmanipuliert = toxisch?

Laut einer Studie von Gilles-Eric Séralini führten bereits geringe Dosen von gentechnisch verändertem Mais zu schwerwiegenden Erkrankungen bei Ratten. Die Tiere entwickelten auffallend oft Tumore, und starben in großer Anzahl früher als andere Tiere.

Ganzen Beitrag bei heise.de lesen

Ein Schocker, oder? Irgendwie hab ich's auch schon geahnt. Diese ganze genmanipulierte Scheiße unterliegt doch sowieso dem Patentrecht, wodurch sie immer reicher werden sofern sie es an jemanden verkaufen. Zurzeit wird noch darüber gestritten, ob genmanipulierte Lebensmittel, oder Produkte, die solche enthalten, extra gekennzeichnet werden sollten, bzw. ob die Angabe darauf Pflicht sein sollte.

Ich bin der Meinung, dieser Müll gehört einfach verboten, und gut. Was denkt ihr?
...................................................................................................................................................
Update 21.09.2012 - politprofiler.blogspot.de
Ein weiterer Beitrag zu "Gen-Mais" mit einem schockierenden Video.
So was kann ich mir aber echt nicht anschauen. Mir tun die Tiere leid :-(
Beitrag mit Video zum Thema "Monsanto Genmais" ansehen

Kommentare:

  1. Denke ich nicht. Aber es muß offen und transparent passieren. Konzerne wie Monsanto verdienen ein vermögen mit genmanipulation und Patendten. Das sollte so nicht sein.
    Letztlich liegt in der Gentechnik auch ein große Chance. Etwa Planzen auf salzigen Böden gedeihen zu lassen oder sie unempfindlich gegenüber schädlingen zu machen. Oder für Terraforming zu nutzen.
    Gentechnik zu verbieten ist letztlich finde ich genauso illusorisch wie die Atomennergie. Die Schwellenländer werden sich nicht bremsen lassen. Deshalb lieber westliches KnowHow als unsichere dritte Welt Technologie.
    Dummerweise greift hier uach das Prinzip, was möglich ist wird letzlich auch gemacht. Moral war da selten ein Hindernis ;-).

    AntwortenLöschen
  2. Ich würde es nicht mal essen wenn es das gesündeste auf dem Planeten ist.
    Gentechnik bringt dem Menschen nichts außer Nachteile... mit Ausnahme der "Patent-Inhaber"... dummerweise wird damit kein Hungernder satt ... weil er nicht für das Essen bezahlen kann.
    Wäre der Mensch nur ein wenig schlauer bräuchte er keine Atomkraft und Gentechnik ... aber leider sind wir Maßlos.

    AntwortenLöschen
  3. Geht mir genauso.
    Dahinter steht keinesfalls Wohlwollen für die Menschheit, oder gar Sorge um Menschen, die sonst hungern müssten, sondern die reine Geldgier. Daumen runter.

    AntwortenLöschen
  4. Das ist einer der Gründe warum wir im letzten Jahr beschlossen haben einen Garten zu pachten, überall wo es möglich ist selbst Samen zu nehmen und sonst nur Bio kaufen, in der Hoffnung das es tatsächlich auch Bio ist, l G Regina

    AntwortenLöschen
  5. ja genau. die idee hab ich ja auch noch nicht abgehakt, auch wenn's mit dem einen garten nichts geworden ist.
    abgesehen davon, dass man weiß was "drin" ist, schmecken die sachen aus dem eigenen garten auch ganz anders. das weiß man aber nur wenn man wirklich mal vergleichen konnte.
    leider gewöhnt man sich auch an das labberige geschmacklose gemüse aus dem supermarkt, und man versucht nicht mehr drüber nachzudenken solange man keine alternative hat.

    AntwortenLöschen

Vielen Dank für deinen Kommentar.
vybzbild